So entstehen Sättel der Marke Rangauhof-Flex

made by Achim Kasper (AK-Saddlery)

Die meisten unserer neuen Sättel werden von der AK-Saddlery gebaut. Wir führen aber auch die Marke Continental Equiflex, gebraucht alle Marken mit thermoelastischen Kunststoffbäumen.

Ein guter Westernsattel besteht aus beinahe 250 Teilen, incl. Nägel und Schrauben.

Die wichtigsten Teile

Für jeden Sattel benötigt der Sattler:

Die pflanzlich (vegetabil) gegerbte Haut eines ganzen Rindes nach mehrjähriger Freilandhaltung. Die Lederteile werden nach einem genau festgelegten Plan ausgestanzt. Am Rücken ist das Leder dicker und fester, Bauch und Flanken sind zarter.

Einen Sattelbaum aus thermoelastischem Kunststoff mit den passenden Holzteilen (Fork und Cantle).

Sitzpolster, nicht nur eines, so entstehen verschiedene Sitzformen und Größen,

die Unterseite aus Vlies oder Schaffell,

Beschläge aus Metall,

Gurtungsriemen, Bügel, viele Schrauben.

„Punzieren“
Schöne Punzierungen sind reine Handarbeit, Schlag für Schlag

 „Sattel ins Röckchen“
Der Sattelbaum wird ins Skirt geschoben, so bekommt er sein Röckchen

„Sitzaufbau“
Sattlermeister Achim Kasper baut einen Sitz auf