Nach dem Absatteln sollten Pferderücken deutlich mehr Spannung aufweisen als vor dem Satteln.

Diese Tatsache ist ein enorm wichtiger Indikator: Falls Sattel und/oder Reitweise nicht passen, wird der malträtierte Pferderücken nach dem Absatteln tiefer und fest sein. Mit zwickenden Sätteln gerittene Pferde haben auch noch nach dem Reiten Schmerzen und stehen sehr häufig missmutig mit eckigen Nüstern und nach unten gedrücktem Rücken herum. Die meisten akuten Schmerzen nach dem Absatteln betreffen die Schulterblätter und die Lendenwirbelsäule.

Wer alles richtig gemacht hat, kann sich dagegen über einen geraderen Rücken freuen, besonders deutlich am flacheren Widerrist zu erkennen. Anfangs sackt der Rücken nach einiger Zeit wieder nach unten ab, aber immer weniger deutlich, bis die Rückenlinie schließlich auch in Ruhephasen so lang und gerade bleibt wie gleich nach dem Absatteln.

 

 

 

 

 

 

 

So sieht ein gesunder Rücken aus!