Wer hat noch Vorurteile gegen die thermoelastischen Flex-Bäume aus hochwertigem HiTech Kunststoff?

Wer kennt das geniale Prinzip der amerikanischen Equiflex Bäume und anderer Hersteller wirklich? (Rangauhof Flex, Bearflex, AK-Flex)

Diese Bäume erleichtern das Leben von Pferden, Reitern und Händlern erheblich. Wir schwelgen in sehr vielen, sehr guten Passformen für leichte, elastische Sättel, deren Bäume sich nicht verziehen.

Ein weiterer riesiger Vorteil dieser Bäume ist dagegen noch weitgehend unbekannt: die Passformen lassen sich nachträglich kostengünstig verändern!

Für 250 € kann eine gute Sattlerei die Fork tauschen und damit den Sattel mitwachsen lassen! Die Passform einer Kunststoffschale wird von 3 Komponenten bestimmt: der sog. Foundation aus Kunststoff, auf der man sitzt, sowie aus Fork und Cantle aus Holz. Auf diese Weise entstehen von jeder Foundation etliche Weiten. Falls die verbaute Foundation bei bereits vorhandenen gebrauchten Sätteln noch passt, lässt sich die Weite durch eine neue Fork kostengünstig deutlich verändern. Beispiel: die Equiflex Bäume 46, 56 und 55 unterscheiden sich ausschließlich durch ihre Fork, dabei reichen die Größen von semi bis xfullquarter. Der Baum 60 dagegen hat ein breiteres Cantle, das die Bars hinten flacher auseinander drückt. Der Austausch eines Cantles wäre zu aufwändig und zu teuer, weil hierfür der ganze Sitz heruntergerissen werden muss.

Leider sind die Kapazitäten der Hersteller von Sätteln auf Flex-Bäumen ziemlich begrenzt. Deshalb können sie aus rein betriebswirtschaftlichen Gründen nicht beliebig viele gebrauchte Sättel nachträglich umbauen. Wir Händler kloppen uns eh seit Jahrzehnten um neue Sättel und kurze Lieferzeiten.

Hier hätten neue Dienstleister reelle Chancen, die vielen nötigen Umbauten zu übernehmen. Wie kann man feststellen, ob ein Umbau notwendig bzw. möglich ist? Am effektivsten ist das Anpassen generell mit den entsprechenden unverbauten Bäumen. Ein geschultes, erfahrenes Auge ist wichtiger und viel effektiver als jeder Computer, weil die Entwicklungsmöglichkeiten des jeweiligen Pferderückens das wichtigste Kriterium beim Anpassen sind. Sättel formen Pferderücken, der Baum von heute bestimmt Form und Bemuskelung von morgen. Wo kein Platz ist, kann keine Muskulatur wachsen.

Dringend erforderlich ist auch eine Möglichkeit, die vielen schiefen Bars von Holzbäumen in gebrauchten Sätteln von ansonsten guter Qualität, auf Flex-Foundations zu setzen. Kostengünstig wäre es, die alten Forks und Cantles zu belassen und nur die alten schiefen  Unterteile aus Holz auszuwechseln. Bisher müssen umzubauende Sättel komplett zerlegt werden, damit die alten Lederteile und der Sitz auf Flex-Bäume übertragen werden kann. Dafür benötigen die erfahrensten Handwerker ca. 25 Arbeitsstunden, was Kosten von mindestens 1000€ verursacht.

 

 

2019-01-16T20:01:53+00:00